Boxen vs MMA: Was ist besser und effektiver

Boxen vs MMA

Getty Image

Boxen vs MMA: Mixed Martial Arts hat sich in den Vereinigten Staaten als Rivale des Boxens zum unangefochtenen König der Kampfsportarten entwickelt und zieht das Interesse der Kampffans auf sich. Zweifellos sind Boxen und Mixed Martial Arts die beiden beliebtesten Kampfsportarten der Welt, doch es wird immer wieder darüber diskutiert, welche Disziplin besser und effektiver ist. Im Gegensatz zu MMA, bei dem normalerweise zumindest grundlegende Fähigkeiten in Schlag- und Grappling-Techniken verlangt werden, ist Boxen ein Sport, bei dem nur die geschicktesten, diszipliniertesten und technisch versiertesten Kämpfer/innen in die Spitzenklasse aufsteigen können. Ob Boxen oder MMA besser und effektiver für das Training, die Selbstverteidigung und die Fitness ist, ist eine nicht enden wollende Debatte, da der MMA-Sport immer beliebter wird. Die Realität ist, dass alles vom Szenario abhängt. MMA und Boxen können beide erfolgreich sein, je nach deinen Zielen. Obwohl es Vor- und Nachteile hat, beides zu trainieren, führt das MMA-Training oft zu einem vielseitigeren Kämpfer, weil es auch Stand-up und Bodenarbeit beinhaltet. MMA hat einige der besten Kämpfer der Welt hervorgebracht, so wie das Boxen den besten Boxern den Weg geebnet hat, ihr Können zu zeigen. Dieser Artikel wird nicht versuchen, dich davon zu überzeugen, dass MMA dem Boxen oder das Boxen dem MMA überlegen ist. Er wird lediglich beide Kunstwerke untersuchen und eine klare Einschätzung der Situation geben. Doch zunächst ein kurzer Überblick über MMA und Boxen.

MMA Wissen

Die Welt des Boxens

Die wohl bekannteste Kampfsportart neben dem Ringen ist das Boxen. Dabei schlagen zwei Personen über einen bestimmten Zeitraum aufeinander ein. Dabei tragen sie Schutzausrüstungen wie Mundschutz, Wraps und Handschuhe. Der Boxsport hat berühmte Boxer und denkwürdige Wettkämpfe hervorgebracht. Er hat eine lange Geschichte, die bis ins antike Griechenland zurückreicht.

Die Welt des Mixed Martial Arts (MMA)

Die Popularität von Mixed Martial Arts, auch bekannt als MMA, nimmt zu. Aber die meisten Menschen wissen nicht, dass es nicht nur eine weitere Trainingsmethode ist. Es ist ein Vollkontakt-Kampfsport, der Schläge, Griffe und Bodenkämpfe beinhaltet. In der Welt des Kampfsports gibt es einen besonderen Platz für Mixed Martial Arts. Der Grund dafür ist, dass es darauf abzielt, Bewegungen aus verschiedenen Kampfsportarten, Kickboxen und Boxen zu vereinen. Natürlich sind nicht alle Kampfsportarten in einem Ring von Vorteil. Deshalb greifen die Kämpferinnen und Kämpfer häufig auf Techniken aus dem Muay Thai oder Brazilian Jiu-Jitsu zurück.

Was ist der Unterschied zwischen MMA und Boxen?

Die meisten Menschen wissen nicht, dass MMA nur eine Art von Training ist. Die historischen Kampfsportarten Muay Thai und Brazilian Jiu-Jitsu sind Beispiele für die, die in Mixed Martial Arts (MMA) praktiziert werden. Beim MMA sind nicht alle Kampfsportarten gleich gut; einige sind im Käfigkampf effektiver als andere. Deshalb gehen wir davon aus, dass eine Person sich in verschiedenen Kampfsportarten gut auskennt, wenn wir über MMA-Training sprechen. Boxen ist immer noch eine sehr nützliche Fähigkeit, die im MMA eingesetzt werden kann, auch wenn das Training in einem MMA-Gym sinnvoller ist, wenn du davon träumst, ein MMA-Kämpfer zu werden. Boxen ist ein hervorragender Sport, um zu lernen, wie man den Kopf bewegt und eine gute Beinarbeit ausübt. Da die meisten Kämpfe am Boden beginnen, ist es auch für die Selbstverteidigung sehr nützlich. Der Boxsport wurde im Laufe der Geschichte immer weiter erforscht und hat sich sogar so weit entwickelt, dass MMA-Kämpfer wie Conor McGregor sich auf die Boxtechniken konzentrieren. Wenn es um Straßenkämpfe geht, haben MMA-Kämpfer/innen in der Regel die Oberhand, aber das heißt nicht, dass ein Boxer nicht gewinnen kann. Die Wahrscheinlichkeit ist zwar gering, aber wenn der MMA-Kämpfer einen Fehler macht, kann das passieren. Zum Beispiel, wenn er zu lange im Boxring verweilt oder beim Treten von einem Schlag getroffen wird.

Die Boxer haben gegenüber den meisten MMA-Kämpfern folgende Vorteile

Bessere Verteidigung beim Boxen: Im Vergleich zu MMA-Kämpfern können Boxer viel besser ausweichen, blocken, parieren und mit den Schlägen rollen. Größere Schlagkraft: Während sich MMA-Kämpfer/innen auch auf Muay Thai, Ringen oder BJJ konzentrieren, widmen Boxer/innen ihre gesamte Trainingszeit der Verbesserung ihrer Schlagtechnik. Die Boxer verfügen daher über eine viel bessere Schlagtechnik. Außerdem ist eine bessere Technik gleichbedeutend mit mehr Kraft. Bessere Handgeschwindigkeit: Die Muskeln von Boxern sind viel mehr an die Schläge gewöhnt; daher sind ihre Schläge viel schneller. Bessere Beinarbeit: Die beste Beinarbeit aller Kampfsportarten findet man beim Boxen. Boxerinnen und Boxer können sich seitlich nach innen und außen bewegen und hervorragende Angriffswinkel erzeugen.

Boxing vs MMA

Getty Image

Boxen vs MMA – wie wird trainiert

Die längsten MMA-Kämpfe gehen über 5 Runden, die jeweils 5 Minuten dauern, im Vergleich zu 12 Runden à 3 Minuten beim Boxen. Folglich trainieren Boxer/innen 11 Minuten länger als MMA-Kämpfer/innen, was ihnen im Kampf zum Vorteil gereichen kann. Wenn der Kampf auf dem Boden endet, ist das Kardiotraining nutzlos. Besserer Jab: Der Jab ist der wichtigste Schlag im Boxen. Er kann dabei helfen, die Distanz zu wahren oder stärkere Schläge vorzubereiten. Und wenn ein Boxer gegen einen MMA-Kämpfer antritt, wird das seine Hauptwaffe sein. Der MMA-Kämpfer wird nicht in der Lage sein, ihn zu Boden zu bringen, wenn es ihm gelingt, ihn mit ein paar kräftigen Jabs zu erwischen, aber schließlich wird der Schaden immer größer und er wird nicht mehr in der Lage sein, weitere Schläge einzustecken. Ein Boxer kann gewinnen, indem er solide Schläge austeilt und den Kampf schließlich durch K.o. oder technischen K.o. beendet, wenn er den MMA-Kämpfer mit seinem Jab auf Armlänge halten und dann ausweichen kann, wenn der MMA-Gegner einen Takedown fordert.

Als MMA-Kämpferin oder MMA-Kämpfer ist es nicht die beste Strategie, mit dem Boxer zu stehen und zu boxen.

Es gibt also zwei Alternativen:

Leg Kicks: Weil die Boxhaltung leicht seitlich ist, ist es schwierig, Beinkicks zu kontern. Bei einem MMA-Kampf werden seine Beine beansprucht. Bis zu dem Punkt, an dem es fast unmöglich ist, auf dem Bein zu stehen, werden die Tritte immer wieder auf dieselbe Stelle ausgeführt. Da der Boxer nicht in der Lage ist, stabil zu stehen und seine Beinarbeit schwächer wird, haben seine Schläge weniger Kraft. Der MMA-Kämpfer kann dies nutzen, um seinen Gegner verwundbarer zu machen, bevor er zustößt. Der MMA-Kämpfer sollte stattdessen diese Taktik anwenden, da er Gefahr läuft, mit einem Schlag von oben gekontert zu werden, während er das Bein seines Gegners tritt und dadurch k.o. geht. Wenn sie den Kampf im Stehen fortsetzen können, kann der Boxer, je nach seinen Fähigkeiten, den MMA-Kämpfer eine Weile aufhalten. Aber den richtigen Abstand zu halten, wird für ihn extrem schwierig sein. Wenn der Boxer zu weit weg bleibt, gerät er in die Reichweite der Tritte des MMA-Kämpfers. Wenn er ihm zu nahe kommt, kann der MMA-Kämpfer ihn außerdem leicht zu Boden ziehen, indem er ihn packt. Ohne die Fähigkeit, den Bodenkampf zu nutzen, verliert der Boxer seine Schlagkraft am Boden und wird besiegt. Takedowns und Submissions: Für einen MMA-Kämpfer ist es der geringste Widerstand, zu Boden zu gehen. Die beste Technik, um das zu erreichen, ist, die Beine des Boxers für einen Doppel- oder Einbein-Takedown zu greifen, während er angreift und sich unter seinen Schlägen zu ducken. Der MMA-Kämpfer hat die Möglichkeit, zu clinchen und den Kampf dann auf den Boden zu verlagern.

MMA – Ground and Pound – Boxen vs MMA

Er kann dann eine Vielzahl von Techniken anwenden, z. B. Ground and Pound, Würgen, Armhebel usw. Der MMA-Kämpfer wird leichtes Spiel haben, weil der Boxer nicht weiß, wie er sich am Boden schützen kann. Es gibt keinen „überlegenen“ Kampfsportstil, das möchten wir klarstellen, bevor wir fortfahren. Jeder Kampfkunststil, egal über welchen du sprichst, hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Wenn es um Boxen geht, sind Boxer überlegen. Wenn es um MMA geht, sind MMA-Kämpfer besser. Die Kampfsportart, die du am meisten praktiziert hast, ist die ideale. Aufgrund ihres einzigartigen Körperbaus und ihrer körperlichen Eigenschaften wird jede Person mehr von einer bestimmten Kampfkunsttechnik profitieren. Die Kampfphilosophien vieler Kampfsportarten werden in Mixed Martial Arts oder MMA kombiniert. Wenn du in ein MMA-Achteck steigen willst, musst du dich zumindest mit mehreren Kampfsportarten auskennen. Ohne MMA-Erfahrung könnte dir das Betreten eines Achtecks zum Verhängnis werden. Um gegen einen MMA-Kämpfer anzutreten, brauchst du zumindest ein gewisses Maß an Wissen, das durch Training unterstützt wird. Wenn du keine Erfahrung mit Kampfsportarten hast, ist Boxen vielleicht der bessere Einstieg für dich. Es hat nur eine stehende Haltung und hält sich an strengere Richtlinien. Für neue Wettkämpferinnen und Wettkämpfer ist das einfach, weil sie sich leicht daran gewöhnen können. Sie müssen jedoch Körper, Kraft, Geschwindigkeit und Griffkontrolle entwickeln. Das Wichtigste ist, sich seiner Grenzen bewusst zu sein. So kannst du dich auf die Boxbewegungen konzentrieren, die dir helfen, dich in einem Kampf durchzusetzen. Es ist besser, viele verschiedene Bewegungen und Methoden zu lernen. Du kannst davon profitieren, MMA dem Boxen vorzuziehen, wenn du bereits Erfahrung in mehr als einer Kampfsportart hast. In einem MMA-Kampf hast du eine größere Auswahl an Möglichkeiten, deinen Gegner zu erledigen.

Boxen vs MMA – die Vielseitigkeit des MMA

MMA lehrt dich, deine Schwächen zu erkennen und gibt dir Hinweise, wie du sie verbessern kannst, damit du dich zu einem vielseitigen Kämpfer entwickeln kannst. Dadurch wirst du zu einem stärkeren Kämpfer. Wenn du dich für nur eine Kampfsportart entscheiden würdest, wie in diesem Beispiel das Boxen, hättest du dein ganzes Leben Zeit, nur eine Technik zu beherrschen. Wenn du dich jedoch für Mixed Martial Arts (MMA) entscheidest, würdest du dein ganzes Leben damit verbringen, eine Vielzahl von Techniken zu erlernen und vielleicht nie ein Experte in einer von ihnen werden. MMA hingegen macht unbestreitbar mehr Spaß. Du kannst heute boxen, morgen BJJ trainieren, dann etwas Ringen und so weiter. Das ist eine tolle Abwechslung, macht Spaß und du lernst fast jeden Tag etwas Neues und Interessantes. Aus der obigen Diskussion können wir schließen, dass sowohl MMA als auch Boxen Vor- und Nachteile haben. Du kannst selbst entscheiden, welche Art von Kämpfer du sein möchtest. MMA ist zum Beispiel die richtige Sportart für dich, wenn du dich zu einem vielseitigen Kämpfer entwickeln willst; ansonsten ist Boxen die bessere Wahl. Es kommt darauf an, wie geschickt du als Kämpferin oder Kämpfer bist und wie du deine Fähigkeiten einsetzt, um effizienter zu sein, wer sich in einem Kampf durchsetzen würde. Ein Kampfstil verbessert sich durch Wiederholung und Übung. Beide Sportarten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Das wirft die Frage auf, welche davon effektiver ist. Die Realität ist, dass es nicht nur einen Weg gibt, diese Frage zu beantworten. Je nachdem, was du erreichen willst, kann sich eine der beiden Sportarten als nützlich erweisen. Das Training in beiden hat Vor- und Nachteile. MMA wird häufig von denjenigen gewählt, die sich zu einem vielseitigeren Kämpfer entwickeln wollen. Das liegt daran, dass Boxen konzentrierter ist, MMA aber ein ganzheitliches Training beinhaltet. Im Gegensatz dazu kannst du beim Boxen die richtigen Fuß- und Kopfbewegungen lernen. Da die meisten Konfrontationen im Stehen beginnen, erweisen sie sich in Selbstverteidigungsszenarien als nützlich. Auch MMA-Athleten haben das Boxen im Laufe der Geschichte ausgiebig studiert und sich einige der Taktiken abgeschaut.

Fazit – Boxen vs MMA

Fang an, MMA zu lernen, wenn du Selbstverteidigung üben willst. Im Vergleich zum Boxen bietet es eine wesentlich größere Auswahl an Waffen. Aber achte auf dein Boxen, auch wenn du MMA trainierst. Ein großer Teil des MMA besteht aus Boxen. Schläge sind meistens für das Ende eines Kampfes verantwortlich, und Boxen ist die Sportart, bei der du am besten lernst, Schläge einzusetzen und zu vermeiden. Es kommt ganz darauf an, ob du der Meister deines Fachs sein willst oder ob du lieber insgesamt durchschnittlich bist, aber Spaß dabei hast. Du kannst auch dein Kind so früh wie möglich für das MMA- oder Boxtraining anmelden.

Sportschule Asia, Wallstr.1, 40878 Ratingen,

Tel: 02102-26916, Email: sienczak@aol.com,

Website: www.sportschuleasia.de

mixed-martial-arts-mma Training in Düsseldorf